Stiftungen als Instrumente zur Lösung von Schnittstellenkonflikten

Stiftungen als Instrumente zur Lösung von Schnittstellenkonflikten
in Familienunternehmen
Hepperle, Tilman

Stiftungen als Instrumente zur Lösung von Schnittstellenkonflikten in Familienunternehmen - Eine empirische Untersuchung

Preis 43,00inkl. ges. MwSt.
ISBN 978-3-8441-0061-7
Bestell-Nr. 0061C
Gewicht 212 g
Warengruppe Betriebswirtschaft
Sachgruppe Schriften zu Familienunternehmen
Einband broschiert
Sprache Deutsch
Umfang 140
Download des Waschzettels als PDF-File!
Downlaod des kostenfreien E-Books!

Inhaltsverzeichnis

1. Einführung

2. Die Schnittstellenkonflikte des Familienunternehmens
2.1 Ableitung und Abgrenzung der Konflikte
2.2 Mehrheiten – Minderheiten
2.3 Geschäftsführender Gesellschafter – Fremdgeschäftsführer
2.4 Kontrolle – Freiheit der Geschäftsführung
2.5 Strategie – Tagesgeschäft
2.6 Ausschüttung – Thesaurierung
2.7 Sicherstellung einer qualifizierten Nachfolge
2.8 Beteiligung familienfremder Dritter – geschlossene Familiengesellschaft
2.9 Kündigung – Ausschließung – Abfindung
2.10 Fazit

3. Die gemeinnützige Stiftung, die Familienstiftung und die Stiftung & Co. KG als Möglich-keit zur Lösung der Schnittstellenkonflikte
3.1 Vorgehen
3.2 Mehrheiten – Minderheiten
3.3 Geschäftsführender Gesellschafter – Fremdgeschäftsführer
3.4 Kontrolle – Freiheit der Geschäftsführung
3.5 Strategie – Tagesgeschäft
3.6 Ausschüttung – Thesaurierung
3.7 Sicherstellung einer qualifizierten Nachfolge
3.8 Beteiligung familienfremder Dritter – geschlossene Familiengesellschaft
3.9 Kündigung – Ausschließung – Abfindung
3.10 Fazit

4. Empirische Befunde
4.1 Verfahren qualitativer Analyse
4.2 Ergebnisse zum Mehrheiten-Minderheiten-Konflikt
4.3 Ergebnisse zum Konflikt Geschäftsführender Gesellschafter – Fremdgeschäftsführer
4.4 Ergebnisse zum Konflikt Kontrolle – Freiheit der Geschäftsführung
4.5 Ergebnisse zum Konflikt Strategie – Tagesgeschäft
4.6 Ergebnisse zum Konflikt Ausschüttung – Thesaurierung
4.7 Ergebnisse zum Konflikt Sicherstellung einer qualifizierten Nachfolge
4.8 Ergebnisse zum Konflikt Beteiligung familienfremder Dritter – geschlossene Familiengesellschaft
4.9 Ergebnisse zum Konflikt Kündigung – Ausschließung – Abfindung
4.10 Fazit

5. Schlussbetrachtung

Über den Autor

Tilman Hepperle hat von 2000 bis 2004 an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg studiert und als Diplom-Verwaltungswirt abgeschlossen. Im Anschluss studierte er Wirtschaftswissenschaften an der Universität Witten/Herdecke. Dieses Studium schloss er im Jahr 2010 als Diplom-Ökonom ab. Während seines Studiums beschäftigte er sich u. a. mit den Besonderheiten von Familienunternehmen und gehörte dem Organisationsteam des XI. Kongresses für Familienunternehmen an der Universität Witten/Herdecke an. Seit seinem Studienabschluss arbeitet er beim „International Institute for Family Enterprises“, einer internationalen Einheit des Wittener Instituts für Familienunternehmen, das den Austausch von deutschen und arabischen Familienunternehmen verfolgt.

programmierung und realisation © 2020 ms-software.de