Gewinnermittlung und Gewinnabgrenzung bei Betriebsstätten

Gewinnermittlung und Gewinnabgrenzung bei Betriebsstätten
- Eine Analyse des AOA und seiner Umsetzung in nationales ...
Margerie, Sophie

Gewinnermittlung und Gewinnabgrenzung bei Betriebsstätten - Eine Analyse des AOA und seiner Umsetzung in nationales deutsches Steuerrecht

Preis 68,00inkl. ges. MwSt.
ISBN 978-3-8441-0440-0
Bestell-Nr. 0440C
Gewicht 636 g
Warengruppe Betriebswirtschaft
Sachgruppe Steuer, Wirtschaft und Recht
Einband broschiert
Sprache Deutsch
Umfang 440
Download des Waschzettels als PDF-File!

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Kapitel I: Grundlagen der Selbständigkeitsfiktion von Betriebsstätten für Zwecke der Gewinnermittlung und Gewinnabgrenzung
1. Gewinnermittlung und Gewinnabgrenzung als getrennte Regelungsbereiche
2. Veranlassungsprinzip als Abgrenzungskonzept im nationalen Steuerrecht
3. Fremdvergleichsgrundsatz als national und international anerkannter Maßstab für die Gewinnabgrenzung
4. Konzepte der Gewinnabgrenzung in Abhängigkeit von der Reichweite der Selbständigkeitsfiktion
5. Gewinnermittlungsmethoden zur Umsetzung der Konzepte der Gewinnabgrenzung
6. Zwischenergebnis

Kapitel II: Selbständigkeitsfiktion der Betriebsstätten im Abkommensrecht gemäß AOA
1. Rechtsentwicklung und Bedeutung des Art 7 OECD-MA
2. Die Verteilungsnorm des Art. 7 OECD-MA
3. Betriebsstättengewinnermittlung gemäß AOA
4. Dokumentation bei Anwendung des AOA
5. Würdigung einzelner Aspekte des Abgrenzungskonzepts gemäß AOA
6. Zwischenergebnis

Kapitel III: Selbständigkeitsfiktion im nationalen Steuerrecht
1. Verhältnis zwischen Art. 7 Abs. 2 OECD-MA und den nationalen Regelungen
2. Steuerentstrickung und Steuerverstrickung
3. Implementierung des AOA in der Korrekturvorschrift des § 1 AStG
4. Vorschlag zur Implementierung des AOA in die Gewinnermittlungsvorschriften des EStG

Kapitel IV: Würdigung des AOA und seiner Implementierung in § 1 AStG auf der Grundlage der Ziele der Erfolgsabgrenzung
1. Leistungsfähigkeitsprinzip zur Verwirklichung individueller Steuergerechtigkeit
2. Vermeidung einer internationalen Doppelbesteuerung
3. Verteilungsgerechtigkeit zwischen den Steuerhoheiten
4. Steuerliche Rechtsformneutralität
5. Rechtssicherheit bei der Ermittlung und Abgrenzung des Betriebsstättengewinns
6. Vereinbarkeit der Erweiterung des § 1 AStG mit dem Unionsrecht

Über den Autor

Sophie Margerie studierte nach einem dualen Studium bei der hessischen Finanzverwaltung mit dem Abschluss Diplom-Finanzwirtin (FH) von 1990 bis 1995 Wirtschaftswissenschaften an der Leibniz Universität Hannover mit dem Abschluss Diplom-Ökonomin. Seitdem ist sie beruflich bei einer internationalen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig und ist dort heute als Director Mitglied der Verrechnungspreisgruppe. Im Jahr 2000 wurde sie zur Steuerberaterin bestellt und erwarb 2008 den Zusatz Fachberaterin für Internationales Steuerrecht. Von 2010 bis 2015 war sie externe Doktorandin bei Prof. Dr. iur. Heribert M. Anzinger (Technische Universität Darmstadt, seit 2012 Universität Ulm) und wurde 2015 an der Technischen Universität Darmstadt zum Dr. rer. pol. promoviert.

programmierung und realisation © 2019 ms-software.de